Landtagskandidat Werning zur Hospitation auf Hof Vincke in Everswinkel

Im Rahmen seiner Landtagskandidatur plant Frederik Werning zahlreiche Hospitationen in verschiedenen Bereichen von der Pflege bis zur Landwirtschaft. Bei einem der ersten Termin führte ihn sein Weg auf den familiengeführten Hof Vincke in Everswinkel.

„Was ist die Intention für den Besuch“, wollte Christian Vincke vom Landtagskandidaten Frederik Werning zu Beginn des Arbeitseinsatzes wissen. „Ich möchte Einblicke bekommen und mich darüber austauschen was gut läuft und wo es Optimierungsbedarf gibt. Insbesondere Punkte die ich mit nach Düsseldorf nehmen kann interessieren mich“, so Werning.

Seit über 5 Jahren hält der junge Landwirt Ibérico Schweine in Everswinkel und ist damit einen ganz neuen Weg gegangen. „Durchschnittlich hat jedes unserer Schweine 300 m² Platz im Stall und im Außengehege“, so Vincke auf Nachfrage von Werning. Die Vermarktung der fertigen Erzeugnisse laufen dann über das Internet, über den Hofladen oder direkt an Metzgereien und Restaurants. Besonders der letzte Absatzmarkt hat sich in den letzten 2 Pandemie-Jahren und durch die verschiedenen Lockdowns eher schlecht entwickelt – umso wichtiger sei der direkte Draht zum Endkunden.

Doch der Tag begann für Werning gemeinsam mit Christian Vincke auf dem Traktor – seit einem Jahr wurden Flächen zum Anbau von Getreide hinzugepachtet. Das kühle Wetter in der Nacht bot sich perfekt an, um den Boden zu pflügen. Dabei sind die beiden bereits in erste Fachgespräch gekommen, von Bürokratie über die Landesbauordnung im Außenbereich bishin zur Düngeverordnung konnten sie einige Themen gemeinsam besprechen und Werning einige Impulse für seine zukünftige Arbeit mitnehmen.